Schweinskopf al dente

(Rita Falk)

*****

Provinzkrimi, 239 Seiten

So ein Schweinskopf ist schon was Delikates – zumindest laut Metzger Simmerl aus Niederkaltenkirchen. Blöd nur, wenn besagter Schweinskopf im eigenen Bett liegt. Da gehört er nun mal nicht hin, gell?

Im dritten Teil bekommt es Franz Eberhofer, nunmehr zum Kommissar der kleinen aber feinen bayrischen Gemeinde befördert, es mit einem besonders ausgefuchsten Gegner zu tun: Dr. Küstner, Psychopath vom Feinsten, treibt in der Gegend sein Unwesen und hat es auf den ehrenwerten Herrn Richter Moratschek abgesehen.

Auf seine (ganz spezielle) professionelle Art widmet sich Franz seinem neuen Fall und stolpert unterwegs über allerlei kleine und größere Herausforderungen.

Wieder ein gelungener Eberhofer-Krimi in gewohnter Manier: Franz wurschtelt sich mühsam durch seinen ländlichen Alltag und erstaunt den Leser erneut mit seinem durch und durch liebenswerten Charakter.

Weitere Rezensionen zu Rita Falk Krimis findet ihr hier am Bücherblog:
Winterkartoffelknödel
Dampfnudelblues