Glitzerndes Kleinod und seine Tücken.

Der Herr der Ringe – Band I: Die Gefährten

(J. R. R. Tolkien)

*****

Fantasy-Epos, 608 Seiten

Vermutlich ist eine Zusammenfassung des Inhalts von Herr der Ringe an dieser Stelle völlig unnötig.

Folgende Gründe sind dafür ausschlaggebend:

a) Entweder du gehörst zu jener außergewöhnlichen Spezies, welche mit Herr der Ringe noch nie etwas anfangen konnte (und öffnest diesen Beitrag gar nicht erst – falls doch, ein herzliches „Hallo!“)

b) oder du gehörst zu der noch außergewöhnlicheren Spezies der absoluten Herr der Ringe Freaks, du kennst jede Figur beim vollen Namen, kannst Verwandtschaftsverhältnisse der Hobbits auswendig in einem Stammbaum skizzieren, könntest eine Unterrichtseinheit über die wesentlichen Unterschiede zwischen Orks und Uruk-hai halten, wärst in der Lage, dein Getränk an der Bar Freitag abends genauso gut auf Elbisch zu bestellen und siehst kein Problem darin, eine geschichtliche Abhandlung über den Untergang und die Wiederauferstehung Saurons zu verfassen.*

Da ich weder eure noch meine Zeit verschwenden möchte sehen wir von einer Inhaltsangabe in diesem speziellen Ausnahmefall mal ab.

Nachdem ich die Filme einige Male gesehen habe (eine konkrete Zahl möchte die Autorin an dieser Stelle nicht bekannt geben), wagte ich mich an die viel umstrittenen Bücher. Hier driften die Meinung schließlich nochmal stark auseinander: Film-besser-Verfechter und Buch-besser-Verfechter führen gefühlt einen Krieg wie Baumbart gegen die Armee von Isengart.

Schnell wird beim Lesen klar, dass einige Handlungsstränge im Film verkürzt und viele typische Dialoge „knackiger“ und etwas dramatischer gemacht wurden. Die Dialoge im Film gefallen mir persönlich besser.

Jenen von euch, die einen Narren an der Geschichte an sich gefressen haben, empfehle ich jedoch, die Bücher auf jeden Fall zu lesen. Auch wenn manchmal etwas umständlich ausgeholt wird, erlaubt das Buch nochmal so richtig in die Geschichte einzutauchen. Hier bekommt ihr einiges mehr an Hintergrundinfos zu den einzelnen Figuren – vor allem die Wesens- und Lebensart der Hobbits wird zu Beginn des Buches auf liebenswürdige Art und Weise geschildert 🙂 (#hobbitfan)

Namárie!**

*alle verirrten Nicht-Fans werden den Beitrag spätestens an dieser Passage verlassen. Ein herzliches „Baba!“ an dieser Stelle.

**und nochmal ein herzliches „Baba!“ auf Elbisch