Memoiren einer Allergikerin | Teil 1

Humor steigert Erträglichkeit

Willkommen in der Welt der Allergiker. Es ist eine wunderbar spannende Welt, voller ungeahnter Gefahren und weniger Möglichkeiten, voll Blüten – und sonstigem Staub, voll neuer Sinneseindrücke, voll entspannter lauer Frühlingsabende in Einsamkeit, an denen du alleine im Haus sitzt während andere die Qualen menschlichen Beisammenseins ertragen müssen und unter dem Kirschbaum im Garten grillen. Allergiker sehen die Welt mit anderen Augen – meist sind diese leicht gerötet und geschwollen.

Die herrlichsten Vorteile einer Allergie sind in 5 Sätzen leicht erklärt:

#1: Das befreiende Gefühl einer explosionsartigen Entladung des Riechorgans möchte niemand missen.

#2: Die ungemeine Befriedigung, die dir ein bereits dringend benötigtes Taschentuch gibt, wenn du es dann endlich in der Hand hältst – zu empfehlen sind Zupftaschentuchboxen für ultimative Schnelligkeit und Komfort.

#3: Dieses wohlig heimelige Gefühl, sich bis zur Nasenspitze unter der Bettdecke zu verstecken, während der Partner oder die Partnerin am Abend meint, im Schlafzimmer „noch kurz“ lüften zu müssen.

#4: Die beruhigende und absolut tiefenentspannende Wirkung eines Luftreinigers in der Lautstärke eines Düsenjets während nächtlicher Stunden.

#5: Diese feurige innere Wut und das Bedürfnis des Nachbars Eberesche zuerst mit einer Kreissäge zu bearbeiten, um danach die Reste anzuzünden und schließlich mit einer Planierwalze dem Erdboden gleichzumachen – da fühlt man, dass man lebt!

Im nächsten Teil erfährst du, wie du der illustren Gesellschaft der Allergiker beitreten kannst – also dranbleiben, es zahlt sich aus.

Hier geht’s weiter: Memoiren einer Allergikerin – Teil 2