20 000 Meilen unter dem Meer

20 000 MEILEN UNTER DEM MEER
(Jules Verne)
****

Abenteuerroman, 193 Seiten

Wer kennt sie nicht, die abenteuerliche Geschichte rund um Kapitän Nemo und sein fantastisches Unterwasserboot, die Nautilus? Jules Verne hat mit 20 000 Meilen unter dem Meer einen Literaturklassiker der besonderen Art geschaffen.

Ganz kurz – worum geht’s?

Professor Arronax wird gebeten, ein Schiff auf der Jagd nach dem sagenumwobenen Narwal zu begleiten. Als Spezialist im Bereich Tiefseewissenschaften glaubt Professor Arronax fest an die Existenz dieses Unterwassermonsters und ist sofort bereit, die Mannschaft mit seinem Fachwissen zu unterstützen. Doch es kommt anders als gedacht: Der Narwal entpuppt sich als fischförmiges Unterwasserboot aus festem Stahl und Professor Arronax und zwei Freunde werden als Gefangene auf die Nautilus gebracht. Dort lernen sie Kapitän Nemo kennen, der niemals Land betritt und durch seine Unterwasserreisen durch die Weltmeere über einen unglaublichen Schatz an Wissen verfügt. Kapitän Nemo nimmt die drei Gefährten mit auf eine Weltumsegelung. Der einzige Haken: der Professor und seine Freunde dürfen das Schiff nie wieder verlassen.

Warum lesen?

Wer Lust auf einen klassischen Abenteuerroman à la „Gullivers Reisen“, „Die Schatzinsel“ oder „In 80 Tagen um die Welt“ hat, ist hier absolut richtig. Professor Arronax beschreibt seine Erlebnisse auf der Nautilus aus der Ich-Perspektive und ist ein sehr ruhiger und sympathischer Charakter. Besonders unterhaltsam fand ich die Kombination aus dem geduldigen Professor, seinem gleichgültigen Diener Conseil und dem impulsiven und leicht aggressiven Walfänger Ned Land.

Auch Kapitän Nemo ist ein sehr starker, unnachgiebiger und doch begeisterungsfähiger Charakter. Nachdem ich in letzter Zeit viel über die Verschmutzung der Weltmeere durch Plastik und anderen gestrandeten Müll gelesen habe, kam ich nicht umhin, mich zu fragen, was wohl Kapitän Nemo zu der aktuellen Lage sagen würde.

Eine schöne Abwechslung war für mich die simple Art und Weise, wie die Geschichte erzählt wird: Professor Arronax schildert einen Tag nach dem anderen und beschreibt die atemberaubende Unterwasserwelt in den schillerndsten Farben, sodass man sich während des Lesens ein ums andere Mal heimlich wünscht, selbst auf der Nautilus mitzufahren…